Map Report 2015

6. Mai 2015

Map-Report ist ein Brancheninformationsdienst. In seiner aktuellen Ausgabe informiert der Report über die Entwicklung der Zahlen zu den Versicherten und den Marktanteilen der Versicherer. In die vom Umfang her einzigartige Analyse fließen Kriterien wie die Qualität der angebotenen Produkte, Bilanzzahlen der Unternehmen und das kostenbewusste Verhalten der Versicherer mit ein.

Der Herausgeber des Rankings, Manfred Poweleit, ist im September 2014 im Alter von 59 Jahren verstorben. Seine Anfangsinitialen sind es, die das Ranking zum „Map“-Report machten.

Beobachter der Branche sind mithilfe des Map-Reports in der Lage, sich über mögliche Veränderungen auf dem Markt der privaten Versicherer einen Überblick zu verschaffen. Für den aktuellen Map-Report war es schwieriger als gewohnt, weil einige Versicherer keine vollständigen Geschäftsberichte vorlegten. Die fehlenden Informationen wurden durch Umfragen beschafft, sodass es schlussendlich doch gelang, die Entwicklung der privaten Krankenversicherer zu analysieren und im Map-Report zu dokumentieren. Für den analysierten Zeitraum lassen sich bei den Marktanteilen der einzelnen Versicherer nur unwesentliche Veränderungen feststellen. Marktführer ist nach wie vor die Debeka, trotzdem auch andere Versicherer einen deutlichen Zuwachs bei den Kunden verzeichnen konnten.

Branchenprimus Debeka

Aus dem vorliegenden Report geht die Debeka mit 25,32 Prozent Marktanteil als Testsieger hervor. Die Debeka konnte einen Zuwachs an Mitgliedern von mehr als 28.000 Personen ausweisen. Das entspricht einem Zuwachs von 0,5 Prozent.

Die anderen Versicherer platzieren sich mit großem Abstand hinter dem Primus der Branche. Platz 2 nimmt die DKV ein, hat aber lediglich einen Marktanteil von 9,67 Prozent. Auf Platz 3 ist die AXX mit 8,91 Prozent Marktanteil.

Viele Versicherungen müssen Verluste der Mitglieder verbuchen

Der Map-Report 2015 macht auch deutlich, dass die zahlenden Mitglieder bei einer Reihe von Versicherungen weniger werden. Die meisten Kunden verlor die Central Versicherung. Ihr gingen 0,4 Prozent Marktanteil verloren, was absolut mehr als 38.000 Versicherten entspricht. Auch die DKV, die im Report den zweiten Platz einnehmen kann, verliert Marktanteile durch Kundenschwund. Das Minus beträgt 0,21 Prozent.

Die Marktanteile verschieben sich gering

Trotzdem einige Versicherer deutlichen Zuwachs an Kunden ausweisen und andere herbe Verluste beklagen, haben sich die Markanteile insgesamt nur wenig verschoben. Einen besonders hohen Kundenzuwachs bei den privaten Krankenversicherungen weisen die AXA, die HUK-Coburg, Signal und Continentale sowie die Hanse Merkur aus.

Welche private Krankenversicherung bietet die günstigsten Tarife?

Anhand des Berichts können Beobachter der Branche erkennen, wie sich die Versicherer hinsichtlich ihrer finanziellen Situation und der Marktanteile unterscheiden. Aber allein die Position bei den Marktanteilen sagt nichts über die Qualität der Leistungen aus, die Versicherten am Ende gewährt werden. Wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass die Versicherer mit dem größten Kundenzuwachs auch die besten Tarife und einen entsprechend guten Service bieten.

Wie aussagekräftig ist der aktuelle Map-Report?

Verbraucher, die sich mit der Absicht tragen, sich zukünftig privat zu versichern, können die vorliegenden Ergebnisse als Hilfe zur groben Orientierung verwenden. Der Test untersucht jedoch nicht die einzelnen Tarife der Anbieter. Das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Angebots sollten Interessierte selbst vergleichen und sich gegebenenfalls vor dem Abschluss eines so bedeutsamen Vertrages von Experten beraten lassen. Bei der privaten Krankenversicherung ist es besonders wichtig, dass der Tarif zu den Wünschen und Bedürfnissen des Versicherten passt und von den Kosten her ins Budget.

Verbraucher, die Informationen darüber haben möchten, wie gut ein Versicherer finanziell aufgestellt ist, bekommen über den Map-Report die richtigen Informationen.